Hochmoderne Crosslinking-Behandlung bei Keratokonus

Veröffentlicht von DOmed- Team am

Crosslinking Avedro KLX

Das UV-Riboflavin Crosslinking ist heutzutage das Mittel der Wahl zur Behandlung der progressiven Form des Keratokonus und weiterer progressiver Hornhautveränderungen.

1995 wurde es an der Dresdener Universitätsaugenklinik von Prof. Dr. Dr. Theo Seiler entwickelt und 1998 erstmals klinisch durchgeführt.

Seither konnten viele Patienten mit Keratokonus davor bewahrt werden, sich einer Hornhauttransplantation unterziehen zu müssen. Denn durch die Anwendung des Crosslinkings kann das Fortschreiten der Augenerkrankung deutlich verlangsamt oder sogar gestoppt werden. Eine qualitativ brauchbare Sehfähigkeit bleibt länger bestehen und die Notwendigkeit einer Transplantation wird verzögert oder bleibt sogar aus.

Es stehen mittlerweile mehrere unterschiedliche Verfahren des Crosslinkings zur Verfügung.


Wir arbeiten bei DOmed mit dem Avedro KLX System, welches eine deutlich verkürzte und für den Patienten deutlich angenehmere Behandlung ermöglicht.

Weiterlesen…