Contoura-Vision-LASIK  maßgeschneiderte LASIK

Die Contoura-Vision-LASIK wird auch als „maßgeschneiderte LASIK“ bezeichnet.

Die DOmed-Augenklinik Westfalen verwendet das zurzeit neueste Excimer-Laser-System der Welt, den EX500 von Wavelight/Alcon. Mit einem Abtrag von einer Dioptrie in 1,4 Sekunden gilt er als der schnellste Excimer-Laser weltweit. Ihr Vorteil? Kurze Behandlungszeiten bedeuten mehr Qualität. Hinzu kommen alle Funktionen, die ein moderner Excimer-Laser haben muss: optimierte Pulsverteilung zur Anpassung der Temperatur im Gewebe während der Behandlung und natürlich eine wellenfront- oder topografiegesteuerte Behandlung.

Unser Artikel über die "Behandlung von Fehlsichtigkeit mit Contoura-Vision-LASIK" auf Jameda.de.

Unterschied zur "normalen" LASIK

  • Bei der „normalen“ LASIK erfolgt die Behandlung anhand eines Messwertes, der bei der Bestimmung der optimalen Brille oder Kontaktlinse ermittelt wurde. Dieser Wert wird in Dioptrien ausgedrückt (also z. B. –3 Dioptrien).
  • Bei der „besonderen“ LASIK wird die Hornhaut gleichmäßig bearbeitet, um durchgängig eine Korrektur der errechneten Dioptrienzahl zu erzielen. Winzig kleine Unterschiede in der Brechkraft des Auges oder der Hornhaut, die nur in einem Sektor auftreten, können dabei berücksichtigt werden.

Technischer Ablauf der Contoura-Vision-LASIK Behandlung

Die Contoura-Vision-LASIK ist eine Weiterentwicklung der „normalen“ LASIK. Der so genannte Topograph bestimmt nicht nur einen einzigen Messwert, sondern misst die Brechkraft des Auges an vielen verschiedenen Punkten.

Mit dem Topographen wird zunächst ein Bild auf die Hornhaut projiziert. Von diesem Bild wird die Reflektion für die Messung genutzt. Das Gerät verfügt über ein spezielles Linsensystem und analysiert die durch die Hornhaut reflektierten Lichtstrahlen. Besteht keine Fehlsichtigkeit, wird das Licht geradlinig reflektiert. Bei Fehlsichtigkeit hingegen ergibt sich eine unregelmäßige Reflexion, die einer topografischen Landkarte gleicht. Diese zeigt genau an, in welchem Hornhautbereich gezielt gelasert werden muss, um die optischen Eigenschaften des Auges zu verbessern.

Die gewonnenen Daten fließen in eine mathematische Formel ein, mit welcher der Chirurg den Laser programmiert. Mit diesem Verfahren kann unter Umständen der notwendige Hornhautabtrag reduziert werden. Der Hauptvorteil der Contoura-Vision-LASIK ist jedoch der Erhalt oder die Verbesserung des Sehens bei Dämmerung nach dem refraktiven Eingriff.

„Normales“ LASIK oder „maßgeschneidertes“ Contoura-Vision-LASIK-Verfahren?

Ob dieses Verfahren der „normalen“ LASIK vorgezogen werden sollte, hängt von Art und Darstellung der individuellen Fehlsichtigkeit ab und muss nach genauer Untersuchung  im Einzelfall entschieden werden. In der DOmed-Augenklinik Westfalen wird jeweils die Variante gewählt, die für den Patienten das optimale Ergebnis verspricht.

Die DOmed-Augenklinik Westfalen an der B1 (gegenüber der Westfalenhallen) verfügt über den neuesten Augen-Laser im Dortmunder Stadtgebiet.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Contoura-Vision-LASIK Broschüre.

Kontakt

Jetzt Termin vereinbaren.

Benutzerdaten
Message